Herzlich Willkommen auf der Homepage des SC Rattersdorf - Liebing

Saison 2010/11

3. Runde ASKÖ Kaisersdorf - SC Rattersdorf 0:2

Auswärtsspiele in Kaisersdorf haben immer einen eigenen Charakter - liegt es am schiefen Platz in der Waldlichtung oder an den überaus freundlichen Gastgebern? - auf jeden Fall geht es immer sehr hitzig zu. Diesmal übernahmen wir von Beginn weg das Kommando und beherrschten den Gegner fast nach belieben. Kaisersdorf versuchte immerwieder mit Fouls und Härteeinlagen unseren Spielfluss zu stoppen, leider griff Herr Schiedsrichter Seper in dieser Phase zu wenig durch und so ließen wir uns auch zu Revanchefouls hinreißen. Unser Captain Hutter Philipp war in den ersten 35 Minuten ganz klar die bestimmende Figur am Platz - nach einem Solo ging der Schuß nur um Zentimeter am kurzen Eck vorbei und bei einem weiteren Alleingang wurde er recht unsanft im Strafraum von den Beinen geholt (der Elferpfiff blieb jedoch aus). Erst in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit kam Kaisersdorf ein wenig auf und erzeugte einen Hauch von Gefahr. In Hälfte 2 mußten wir "bergauf" spielen und die Gastgeber hatten nun ein wenig "Oberwasser" - noch dazu mußte Mathias Pessenlehner in der 57. Minute mit Gelb/Rot vom Platz. Kurz nachdem jedoch auch Kaisersdorf wegen Gelb/Rot um einen Mann dezimiert wurde konnte Reiter Michael in der 70. Minute zum vielumjubelten 0:1 einschießen. Danach versuchten die Heimischen das Spiel nochmals herumzureißen - wir taten alles um Hinten dicht zu machen und wollten mit unseren schnellen Spitzen aus Kontern weitere Tore erzielen. Einmal gab es dann noch Elfmeteralarm in unserem Strafraum, aber auch diesmal blieb die Pfeife stumm. So dauerte es bis zur 88. Minute - Jure Grubesic startete aus der eigenen Hälfte, legte sich den Ball weit vor, überlief die Gegenspieler und schoß zum entscheidenden 0:2 ein. Kurz danach hatte auch Szabi Lödör eine ähnlich Chance, er rollte den Ball aber denkbar knapp am Pfosten vorbei. Alles in allem ein hart erkämpfter, aber durchaus verdienter Sieg - und die Bilanz: 3 Spiele, 3Siege, Torverhältnis +7 kann sich durchaus sehen lassen.

In diesem Jahr läuft es für die Reserve noch nicht so gut - zwar haderten wir oft mit den Entscheidungen des Schiedsrichters, aber die 4:2 Niederlage haben wir uns selbt zuzuschreiben, da wir lange Zeit aufs Spielen (va uan - zan andarn) vergessen haben

Aufstellung siehe [hier]

Runde 32. UFC Neckenmarkt - SC Rattersdorf 4:3

Das letzte Meisterschaftspiel dieser Saison sollte auch keine Punkte für uns bringen. Wie schon in den letzten Wochen gingen wir stark ersatzgeschwächt in diese Partie. Das Spiel war ein Spiegelbild der letzten Runde. Wir hatten meistens mehr Ballanteile aber unsere Angriffsversuche führten jedoch nur selten zu guten Chancen. Neckenmarkt schaltete immer wieder schnell um und kam so zu einigen guten Konterchancen. Nach 20 Minuten nutzte Neckenmarkt zwei Chancen innerhalb von 5 Minuten zum Doppelschlag und somit zur 2:0 Führung. Wir gaben uns jedoch nicht auf und spielten munter weiter. Kurz vor der Halbzeit gelang Reiter Michael der Anschlusstreffer zum 2:1. Der Anschlusstreffer ließ noch einmal Hoffnung unter den mitgereisten Fans aufkommen. Doch diese währte nur kurz, denn Neckenmarkt konnte bis zur 60. Minute zwei weitere Treffer erzielen. Nachdem 4:1 war die Partie gelaufen, dachten die Meisten zumindest. Eines muss man der Mannschaft in dieser Saison zugute halten, wir mussten oft einem Rückstand hinterherlaufen aber aufgegeben haben wir nie. So war es auch in diesem Spiel. Nachdem 4:1 gaben wir auch diesesmal nicht auf und suchten weiter unsere Chance. So kam es, dass wir noch auf 4:3 verkürzen konnten. Rückblickend auf diese Frühjahrssaison kann man sagen, dass speziell nach dem guten Saisonstart (6 Siege in den ersten 7 Spielen) mehr drinnen gewesen wäre. Leider kam dann das Verletzungspech hinzu und so konnten wir aus den restlichen Partien nur noch 3 Punkte holen. Jetzt heißt es Wunden lecken, fit werden und nach einer kurzen Pause gilt wieder vollste Konzentration auf die neue Saison.
Aufstellung siehe [hier]

31. Runde SC Rattersdorf - SC Weppersdorf

Die Liste der verletzten Spieler wird immer länger und länger. Da auch die Gäste aus Weppersdorf einige Spieler vorgeben mussten entwickelte sich ein Spiel auf mäßigem Niveau. In der ersten Halbzeit hatten wir etwas mehr vom Spiel. Da aber Weppersdorf in der Defensive gut stand kamen wir nur selten zu guten Möglichkeiten. Die Gäste gingen nach 17. Minuten durch einen abgefälschten Schuss aus gut 25 Metern in Führung. Auch danach fanden die Gäste die besseren Möglichkeiten vor. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Weppersdorf auf 0:2 erhöhen. Und weil wir ja noch nicht genug Verletzte haben, hat sich auch noch unser Tormann Gabor beim Gegentor verletzt und konnte nicht weiterspielen. So kam Bauer Manuel zu seinem Debüt in der Kampfmannschaft und er machte seine Sache sehr gut. Von der befürchteten Nervösität war nichts zu sehen. Jedoch konnten wir nach dem 0:2 nicht mehr zusetzen und Weppersdorf konnte noch auf 0:3 erhöhen.

Die Reservemannschaften trennten sich 3:3.
Aufstellung siehe [hier]

30. Runde SC Ritzing Ib - SC Rattersdorf 2:1

Der SC Rattersdorf präsentierte sich an diesem Nachmittag als zumindest ebenbürtiger Gegner für den Aufsteiger in die zweite Liga Mitte. Unsere Taktik, aus einer gesicherten Defensive unser Heil zu suchen ging vorerst wunderbar auf. Wir konnten dem Tabellenführer Paroli bieten und der tatsächliche Unterschied zwischen beiden Mannschaften war bei Weitem nicht so groß, wie es der Tabellenstand widerspiegelt. Mit Fortdauer wurden wir immer selbstbewußter und hätten eigentlich, nachdem sich Jure Grubesic auf der rechten Seite durchtankte und ideal  den freistehenden Sabi Lödör anspielte - der jedoch zu direkt auf den Ritzinger Schlußmann zielte und somit die große Möglichkeit vergab,  mit 1:0 in Führung gehen können/müssen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Nach Wiederbeginn zeigte sich ein ähnliches Bild - wir waren ambitioniert die Niederlage der Vorwoche wieder gutzumachen, aber der entscheidende Zug wollte uns nicht gelingen - so kam es wie so oft im Fußball - nach einem aufgespielten Eckball der Ritzinger gelangte ein missglückter Schuss zu einem weiteren Ritzinger Angreifer, und der ließ sich die Chance nicht nehmen und stellte in der 53. Minute auf 1:0 für die Heimischen.  Danach agierten wir offensiver, jedoch wurde die große Ausgleichsmöglichkeit durch Reiter Michael auf der Linie abgewehrt - und wennst kein Glück hast, kommt Pech auch noch dazu - Tibor Kovacz beförderte in der 81. Minute nach einem Rettungsversuch den Ball ins eigene Tor. Tragisch, aber so etwas kann passieren. Jetzt glaubten alle, dass die Sache für den Aufsteiger gegessen wäre. Nix da, Michael REITER schoss zum Anschlußtreffer in der 85 Minute ein und jetzt keimte noch einmal die Hoffnung auf, den sicherlich verdienten Punkt beim Aufsteiger, vielleicht noch entführen zu können und dass wäre drinnen gewesen, wenn, ja wenn Michael REITER bei einer weiteren Großchance den Ball im Tor untergebracht hätte. Trotz allem, ein Kompliment an unsere Mannschaft, die nicht aufgegeben hat, und sich zumindest einen Punkt verdient hätte. 
Aufstellung siehe [hier]

33. Runde SC Rattersdorf - SC Unterrabnitz 2:3

Endlich mal ein Spiel bei dem wir von Anfang an präsent waren. Wir konnten bereits nach 4 Minuten durch Hutter Philipp mit 1:0 in Führung gehen und auch in weiterer Folge dominierten wir das Spiel. Doch anstatt den Sack frühzeitg zu zumachen ließen wir die Gäste zwischenzeitlich auch zu Chancen kommen, welche diese in Minute 21 zum Ausgleich nutzten. Nach dem Ausgleich erhöhten wir wieder den Druck und erzielten prompt die neuerliche Führung. Wir dominierten die 1. Halbzeit nach Belieben und hätten bereits höher führen können. Man hatte nie das Gefühl diese Partie könnte verloren gehen. Nur so kann man sich täuschen. Praktisch mit dem Pausenpfiff bekam Unterrabnitz einen harten aber vertretbaren Elfmeter zugesprochen, welcher auch gleich zum 2:2 verwertet wurde. In der 2. Halbzeit bot sich den Zuseher ein völlig umgekehrtes Bild. Die Gäste aus Unterrabnitz übernahmen das Kommando und unsere Elf war völlig von der Rolle. In der 75. Minute war es dann so weit, Unterrabnitz nützte einen fürchterlichen Abwehrfehler zum 2:3. Dies sollte auch der einzige Treffer in der 2. Halbzeit bleiben. Nüchtern betrachtet ist es sehr schade um die vorlorenen Punkte. Unterrabnitz war in der 1. Halbzeit quasi "chancenlos". Doch wir schafften es nicht die Partie frühzeitig zu entscheiden. Schlimmer noch wir belebten die Gäste durch unsere Nachlässigkeit auch noch.

Einziger Lichtpunkt an diesem Nachmittag war das Ergebnis unserer Reservemannschaft. Diese gewann mit 7:1.
Aufstellung siehe [hier]

 

29. Runde SC Rattersdorf - SC Lockenhaus 2:5

Lockenhaus konnte bereits in der 1. Minute eine Unachtsamkeit unserer Hintermannschaft zur Führung nutzen. Nur 5 Minuten später schlugen die Gäste nach einem Eckball erneut zu. Somit starteten wir praktisch mit einem 0:2 Rückstand in diese Partie. Wir bewiesen jedoch Moral und ließen die Köpfe nicht hängen. Es wurden zahlreiche Chancen erspielt und so konnten wir noch vor der Halbzeit ausgleichen. Leider bekam Lockenhaus kurz nach Wiederanpfiff einen SEHR harten Elfmeter zugesprochen. Dieser wurde auch prompt zur neuerlichen Gästeführung verwertet. Doch auch dieser neuerliche Rückschlag konnte uns nichts anhaben und wir stürmten munter weiter aufs Lockenhauser Tor. Leider konnten wir keine unserer hochkarätigen Chance nutzen. Und wie es im Fußball so ist, Tore die man nicht schießt bekommt man. Lockenhaus nutzte einen Konter zum 2:4, womit auch unsere Moral gebrochen und die Partie entschieden war. Die Gäste konnten zum Schluss noch auf 2:5 erhöhen.

Die Reservemannschaft unterlag den Lockenhausern mit 4:8. Wobei das Ergebnis nicht die schlechteste Nachricht an diesem Tag war. Leider hat sich unser Torhüter Gernot schwer verletzt. Der SCR wünscht ihm auf diesem Wege gute Besserung.
Aufstellung siehe [hier]

34. Runde SV Loipersbach - SC Rattersdorf 5:0

In der dieser vorgezogenen 34. Runde hatten wir gegen Loipersbach nicht viel zu melden. Letztes Wochenende haben wir noch mit 5:1 gewonnen und jetzt 5:0 verloren - wo stehen wir wirklich? die Wahrheit wird irgendwo dazwischen liegen....
Von Beginn weg schafften wir es nicht die Größe des Platzes in Loipersbach auszunutzen, immerwieder verstrickten wr uns in "Klein-Klein" Situationen und kamen somit auch zu keinen Torchancen. Loipersbach beherrschte zwar das Spiel, aber beim Abschluss stellten sich die heimischen Angreifer vorerst auch noch etwas ungeschickt an. So mußte in der 35. Minute eine Standardsituation herhalten und die Gastgeber konnten per Kopf mit 1:0 in Führung gehen. Nur 3 Minuten später mußte unser Kapitän Hutter Philipp mit Gelb/Rot vom Platz und zu allem Überdruss wurde der fürs Foul verhängte Freistoß zum 2:0 verwandelt. Kurz nach Wiederbeginn stellte Loipersbach auf 3:0 - und somit war die Partie gelaufen. Zwar kamen wir danach häufiger als in der ersten Halbzeit vor das gegnerische Tor, aber am Sieg der Gastgeber, die durch einen Doppelschlag in Minute 75 bzw76 noch zwei weitere Tore erzielen konnten, war nicht mehr zu rütteln. Schau ma mal ob wir am Wochenende gegen Lockenhaus wieder zurückschlagen können ....  
Aufstellung siehe [hier]

28. Runde SC Frankenau - SC Rattersdorf 1:5

Trotz zahlreicher Ausfälle konnten wir die 3-Punkte aus Frankenau entführen. Wir starteten sehr gut ins Spiel und gingen bereits in Minute 6. durch einen sehenswerten Treffer von Reiter Michael in Führung. Die Führung war aber nur von kurzer Dauer. Bereits 2 Minuten nach dem Führungstreffer gelang den Gastgebern der Ausgleich. Danach sahen die Zuschauer eine ausgeglichene erste Halbzeit mit je einer Riesenmöglichkeit auf beiden Seiten. Nach der Halbzeit bekamen wir das Spiel immer besser in den Griff. Die Frankenauer Angriffsversuche wurden schon sehr früh gestört und so kam es, dass unser Schlussmann Gabor Szalay keinen einzigen gefährlichen Angriff oder Schuss abwehren musste. In der 61. Minute war es dann so weit, eine Flanke von Philipp Hutter übernahm Jungvater Reiter Michael in gewohnter Art und Weise volley zur neuerlichen Führung. Somit schien der Wille der Frankenauer gebrochen und wir konnten noch weitere 3 Treffer drauflegen. Die Torschützen waren abermals, der an diesem Tag nicht zu haltende, Reiter Michael sowie Szabolcs Lödör und Cuculic Marko.

Auch unsere Reserve fand den Weg zurück auf die Erfolgsspur und gewann mit 5:3. Somit sind wir weiterhin Punktegleich mit den Erst-(Piringsdorf) und Zweitplazierten (Loipersbach). 

Aufstellung siehe [hier]

26. Runde SC Rattersdorf - ASKÖ Neutal 1:3

Wir starteten in dieses Spiel praktisch mit einem 0:1 Rückstand. Neutal konnte bereits nach 7 Minuten eine Unachtsamkeit unserer Defensive zur Führung nutzen. Danach hatte wir Probleme ins Spiel zu finden. Die seltenen Angriffsversuche brachten keine zwingenden Torchancen mit sich. Bis auf ein zu Recht aberkanntes Abseitstor der Neutaler war die erste Halbzeit wenig unterhaltsam. Dies sollte sich nach der Pause jedoch ändern. Wir starteten sehr ambitioniert in die zweite Hälfte und fanden einige Chancen vor. Als dann noch ein Neutaler Verteidiger ausgeschlossen wurde, dachte man das Spiel könnte sich zu unseren Gunsten wenden. Doch weit gefehlt. Die Neutaler blieben durch Konter immer gefährlich und so kam es, dass unser Schlussmann Gabor Szalay im 16er etwas zu hart eingreifen musste. Denn daraus resultierenden Elfer nutzten die Gäste zum 0:2. Wir ließen die Köpfen nicht hängen und suchten weiter unsere Chance. Schließlich war es Goalgetter Jure der für den Anschlusstreffer sorgte. Doch dies sollte unser einziger Treffer an diesem Nachmittag bleiben. Wir mussten jetzt natürlich aufmachen und setzten alles auf volle Offensive. Leider kam dabei nicht mehr raus als eine Rote Karte und ein weiteres Kontertor der Gäste aus Neutal. Somit hieß es zum Schluss 1:3.

Die Reservemannschaft verlor ihr 3. Spiel in Folge. Der Platz an der Sonne ist somit leider weg, aber trotz dieser Schwächephase besteht immer noch die Chance Meister zu werden (Punkte gleich mit dem Erst- und Zweitplatzierten).

Aufstellung siehe [hier]

25. Runde Antau - Rattersdorf 4:0

Im verflixten 7. Spiel ist die Siegesserie gerissen und wir schlitterten in ein 4:0 Debakel. Bereits nach 15 Minuten konnte Antau nach einem Stanglpass mit 1:0 in Führung gehen. Daraufhin waren wir zwar bemüht das Ruder nochmals herumzureißen, aber der letzte entscheidende Pass kam nicht an bzw. wurde in entscheidenden Situation zu unentschlossen agiert. Auch 2. Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild - Antau war keineswegs die bessere Mannschaft aber in den spielentscheidenden Situation waren die Heimischen abgeklärter bzw. hatten dann auch das nötige Ballglück und somit kam es auch zum 2:0 in der 65. Minute. Mit dem Mut der Verzweiflung versuchten wir nochmals das Blatt zu wenden und den Anschlusstreffer zu erzielen, aber mit der Brechstange funktioniert das nicht. Die Zeit drängte bereits und die Abwehrreihen wurden immer mehr gelockert und so fingen wir uns noch 2 Kontertore ein. Damit war die Siegesserie beendet, aber nächste Woche gegen Neutal ist das Potential sicher vorhanden um wieder auf die Erfolgsspur zu wechseln.  

Die Reservemannschaft war auf verlorenem Posten und verlor verdient mit 5:0. In den nächsten Spielen muß sich an der Spielkultur einiges ändern um die Titelchancen zu wahren.
    
Aufstellung siehe [hier] 

Spielbericht 24. Runde SC Rattersdorf - Tschurndorf 3:0

Was soll man sagen? Wenns laft dann lafts. Auch Tschurndorf konnte den Erfolgslauf unserer Elf nicht stoppen. Obwohl die Gäste aus Tschurndorf sehr ambitioniert ins Spiel starteten und die ersten Minuten dominierten, gingen wir durch ein Tor von Reiter Michael früh in Führung. Die Gäste konnten sich einige Chancen herausspielen doch diese wurden spätestens von unserem Schlussmann Gabor Szalay zunichte gemacht. Mit Fortdauer des Spiels übernahmen wir dann das Geschehen. Nach einer knappen halben Stunde war es dann wieder so weit. Philipp Hutter erhöhte mit einem sehenswerten Distanzschuss auf 2:0. Somit war die Partie gelaufen. Wir standen in der Defensive sehr gut und ließen kaum Chancen zu. Auch ein Ausschluss unseres Verteidigers Pessi konnte daran nichts ändern. Im Gegensatz, die Tschurndorfer mussten jetzt noch mehr aufmachen und somit eröffneten sich uns immer wieder Konterchancen. Eine dieser Konterchancen nutzte Goalgetter Jure in dem er 2 Gegenspieler austanzte und den Tschurndorfer Torhüter tunnelte. Danach konnten die Gäste nichts mehr entgegensetzen und wir feierten unseren SECHSTEN Sieg in Folge. So kann es natürlich weitergehen.

Die Reservemannschaft verlor leider mit 2:4, wodurch der Vorsprung auf den zweiten Piringsdorf auf 2 Punkte schumpfte. Aber Kopf hoch nächste Woche in Antau schlagen wir wieder zurück.
Aufstellung siehe [hier] 

23. Runde Baumgarten Ib - Rattersdorf 0:4

Das Ergebnis täuscht ein wenig über das tatsächliche Kräfteverhältnis in diesem Spiel hinweg. Von Beginn an taten wir uns gegen den vermeintlichen Prügelknaben der 1. Klasse Mitte sehr, sehr schwer. Wir standen viel zu tief und rückten bei Kontermöglichkeiten zu langsam nach bzw. konnten gar nicht nachrücken, weil wir uns das Leben durch unnötige Abspielfehler noch schwerer machten. Die Baumgartner hatten somit zwar mehr vom Spiel, aber eine gewisse Unsicherheit beim Tabellenletzten war klar erkennbar - die Tormöglichkeiten, die sie vorfanden wurden stümperhaft vergeben. Die erhoffte Steigerung unserer Performance in der 2. Halbzeit blieb zum Glück nicht aus - das Spiel über die Flügel funktionierte besser und in der 55. Minute konnte Szabi Lödör das 0:1 erzielen, nachdem kurz davor ein Treffer wegen Abseits aberkannt wurde. Nur 5 Minuten später erhöhte Hutter Philipp, nachdem er bei einem Lochpass energisch nachsetzte, auf 0:2. Somit war die Moral der Gastgeber endgültig gebrochen. Abermals 5 Minuten später traf Jure Grubesic nur die Stange, aber "Krocher" Christoph Tschanits stand goldrichtig und staubte cool zum 0:3 ab. Damit war aber mit dem Torreigen noch nicht Schluss, denn in der 85. Minute sorgte Mathias Pessenlehner, quasi als Belohnung für sein unermüdliches Kämpferherz (seine aufgeschundenen Knie zeugen davon) für den Schlusspunkt zum 0:4. Dass wir das erste Tor im Spiel geschossen haben, wirkte sich sicher nicht nachteilig auf die Forsetzung unserer Siegesserie aus - ja, ja wenn's laft dann lafts ....    
Aufstellung siehe [hier] 

22. Runde Rattersdorf - Sieggraben 5:1

Gegen Sieggraben erwischten wir einen Start wie aus dem Bilderbuch - nach nur 5 Minuten konnte David Schlögl zum 1:0 einnetzen. Daraufhin waren die Gäste etwas stärker und konnten in der 20. Minute, nachdem der Sieggrabener Angreifer sträflich ungedeckt blieb, zum 1:1 ausgleichen. Doch bereits in der 26. Minute konnten wir wieder zurückschlagen, Schütz Johannes stellte mit seinem Tor auf 2:1. In der Folge waren wir die bessere Mannschaft und hätten bereits vor der Pause noch das eine oder andere Tor erzielen können. Dann der Schock  in der 55. Minute, David Schlögl wurde wegen Torraub mit Rot vom Feld geschickt. Aber trotz Unterzahl blieben wir die torgefährlichere Mannschaft - immerwieder tauchten wir im gegnerischen Strafraum auf  - und Jure Grubesic krönte seine gute Leistung mit den Toren zum 3:1 in der 72. Minute bzw. zum 4:1 in der 86 Minute. Den Schlusspunkt setzte dann der Jungvater Michael Reiter in der 88. Minute mit seinem längst fälligen Tor zum 5:1. Eine Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche war gut zu erkennen und mit diesem Sieg, übrigens den 4. in Serie, ist uns die Revanche für die schmerzliche Niederlage im Herbst (Zur Erinnerung wir verloren trotz großteils nummerischer Überlegenheit mit 5:2) vollends geglückt. Da in der nächsten Runde mit Baumgarten der Tabellennachzügler wartet, stehen die Chancen für eine Fortsetzung der Siegesserie gut.

Trotzdem, dass die Reservemannschaft spielerisch noch nicht die Höchstform erreicht hat, können wir Woche für Woche Punkten und der Vorsprung auf die Verfolger wächst und wächst .....  Endstand 3:1. 
Aufstellung siehe [hier] 

21. Runde Mannersdorf - Rattersdorf 0:1

Fast frühsommerliche Temperaturen, großes Zuschauerinteresse - Derby gegen Mannersdorf. Da unserem Nachbarn das Abstiegsgespenst nicht nur im Nacken sitzt, sondern bereits einen Würgegriff angesetzt hat und wir uns für die im Herbst erlittene Heimschlappe revanchieren wollten stand einem rassigen Spiel eigentlich nichts mehr im Wege. Mannersdorf war agressiver und es schien so, als wollten (bzw. brauchten) sie den Sieg mehr als wir.  Rattersdorf stand tiefer und verlegte sich auf das Konterspiel. Der holprige Rasen und Unkonzentriertheiten beim Passspiel verhinderten flüssige Kombinationen auf beiden Seiten - durch die vielen Live-Übertragen von Fußballspielen im TV sind wir vielleicht schon etwas verwöhnt (ich meine jetzt nicht die letzten Länderspiele von Österreich). Mannersdorf erspielte sich mehr Chancen, aber das Tor, dass schossen wir - in der 25. Minute überlisteten unsere Neuzugänge die Abseitsfalle der Heimischen und Jure Grubesic zog alleine auf das gegnerische Gehäuse und verwertete eiskalt. Am Charakter des weiteren Spiel änderte sich daraufhin eigentlich nichts - Mannersdorf wirkte mit dem Rücken zur Wand bemühter, und wir konnten aufgrund des Vorsprungs eher auf abwarten spielen. Da keinem Team ein weiteres Tor gelingen wollte blieb es bis zum Schlusspfiff beim Stand von 0:1. Eigentlich würde ich sagen, dass sich das Spiel keinen Sieger verdient hätte - aber wer fragt nächste Woche danach.

Bei der Reservemannschaft läuft es im Frühjahr einfach nicht so Rund wie man es sich erhofft hatte - denoch konnte das Spiel mit 4:2 gewonnen werden. 
Aufstellung siehe [hier] 

20. Runde Rattersdorf - Kaisersdorf 4:0

Aufgebaut und motiviert durch den Auswärtssieg in der Vorwochen sollten beim Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Kaisersdorf weitere 3 Punkte geholt werden. Vorerst konnten wir jedoch die hohen Erwartungen nicht erfüllen - unser Spiel, aber auch das des Gegners, waren von Fehlpässen geprägt und große Torchancen waren eher Mangelware. Die Folge war ein gerechtes 0:0 zur Pause. Nach Seitenwechsel kam es zu einer kleinen Umstellung - Szabi Lödör, der zuvor eher in der Defensive spielte, agierte nunmehr an vorderster Front und dieser Schachzug war "Goldes Wert" - die Chancen häuften sich und das Spiel kam immer mehr so auf Touren, wie wir uns das von Beginn an erhofft hätten. Zwischen der 61. und 84. Minute gelang dem entfesselten Szabi Lödör ein lupenreiner Hattrick, wobei bis zu diesem Zeitpunkt die Führung bei einer besseren Chancenauswertung bereits höher hätte sein können. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte in der 86. Minute der aufgerückte "Evergreen"  Marko Cuculic per Kopf. Die zweite Halbzeit entschädigte für einige Leerläufe der ersten 45 Minuten und punktemäßig konnten wir uns auch von den Abstiegsrängen ein wenig absetzen. Nächste Woche beim Derby gegen Mannersdorf kann, wenn es nach mir geht, der Siegeslauf ruhig weitergehen - aber AUFGEPASST jedes Spiel beginnt bei 0:0 und schon im Herbst haben uns, die zuletzt doch arg durchgebeutelten lieben Nachbarn, eine schmerzliche Heimniederlage zugefügt.  

Die Reservemannschaft feierte nach einer Schwächeperiode anfangs der 2. Halbzeit, als man pllötzlich 1:3 zurücklag, noch einen "Last-Minute" Sieg . Endstand 4:3.
Aufstellung siehe [hier] 

19. Runde Piringsdorf- Rattersdorf 1:2

In Piringsdorf haben wir noch selten gewonnen und weil die Piringer ihren Siegeslauf aus der Herbstsaison auch in die erste Frühjahrsrunde mitnehmen konnten, waren wir doch eher in der Außenseiterrolle. Aber im Gegensatz zur Vorwoche traten wir viel engagierter auf und boten dem Gegner die Stirn. Es entwickelte sich ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, wobei wir mit dem Treffer zum 0:1 in der 43. Minute (Tor durch David Schlögl - nach schöner Vorarbeit von Neuzugang Jure Grubesic) das bessere Ende in der 1. Halbzeit für uns hatten. Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Jure Grubesic nach einer Ecke von David Schlögl per Kopf auf 0:2 (Kopftore nach Eckbällen sind eine wahre Rarität bei uns) und es schien so, als ob wir die Partie locker nach Hause spielen könnten. Jedoch dezimierte uns ein Ausschluß in der 57. Minute und so begann nochmals das große Zittern. Piringsdorf versuchte nochmals das Ruder herumzureißen, aber wir stemmten uns beherzt dagegen und ließen vorerst auch kaum Chancen zu. Jedoch schwanden zusehends immer mehr die Kräfte und es wurde immer brenzliger. Aber zu mehr als zum Anschlusstreffer in der 80. Minute kam es dann doch nicht und wir konnten 3 wichtige Punkte mit nach Hause nehmen. Auf jeden Fall war eine Steigerung zur Vorwoche erkennbar, aber es sollte auf Dauer noch mehr "drin" sein. 

Das Spiel der Reservemannschaften war von 2 unterschiedlichen Häften geprägt - Obwohl Piringsdorf in der 1. Hälfte die stärkere Mannschaft war gingen wir mit 2:0 in Führung. Die Piringer konnten aber ausgleichen und gingen kurz nach Wiederbeginn sogar in Führung. Danach übernahmen wir das Kommando und lagen bald mit 4:3 voran. Wir verabsäumten es aber den Sack zuzumachen und so mußten wir kurz vor Ende noch das 4:4 hinnehmen.
Aufstellung siehe [hier] 

18. Runde Rattersdorf -  Steinberg 1:2

Der Auftakt zur Frühjahrsmeisterschaft verlief gar nicht so wie wir uns dies vorgestellt haben. Mit drei Neuverpflichtungen (von Verstärkungen kann man bisweilen leider noch nicht sprechen) aufgerüstet, wollten wir so rasch als möglich den hinteren Tabellenregionen entfliehen, jedoch holten uns die Steinberger auf den Boden der Realität zurück und es liegt noch einiges an Arbeit vor uns.
In den ersten Minuten hielten wir noch gut dagegen, aber mit Fortdauer des Spiels wurde Steinberg immer stärker und kam auch zu guten Tormöglichkeiten. In der 28. Minute war es dann soweit - erst schien es so, als ob die Situation bereits geklärt wäre, aber nach einem zu kurzen Abschlag kam der Ball nochmals zurück in unseren Strafraum genau zum gegnerischen Angreifer und es stand 0:1. Ab diesem Zeitpunkt wirkte Steinberg viel abgeklärter und gefährlicher. Auch ein Ausschluß für Steinberg in der 43. Minute konnte an der Überlegenheit der Gäste nichts ändern. Rattersdorf wirkte unmotiviert, orientierungslos und ungeschickt im Gegensatz dazu kontollierte Steinberg die eigene Hälfte und ließ keine wirkliche Torchance für uns zu. Nach einem Konter der Gäste hieß es in der 62. Minute sogar 0:2. Aber auch dieses weitere Gegentor konnte uns vorerst nicht wachrütteln - erst in der 83. Minute konnte Marko Cuculic nach einer Flanke von der rechten Seite per Kopf auf 1:2 verkürzen. Aber das war es dann auch schon - Steinberg feierte einen verdienten Sieg und wir haben die Erkenntnis, dass wir Einiges (Einstellung, Selbsteinschätzung usw. - wäre eine ziemlich lange Aufzählung) ändern müssen, damit wir gegen die Piringer am nächsten Sonntag bestehen können.

Die Reservemannschaft beherrschte in der 1. Hälfte den Gegner und ging verdient mit 3:0 in die Pause - nach Seitenwechsel standen wir uns aber eher selbst im Wege und mussten trotz Überlegenheit noch einen Treffer hinnehmen - Endstand 3:1
Aufstellung siehe [hier] 

15. Runde Rattersdorf -  Neckenmarkt 1:3

In unserem letzten Spiel des Herbstdurchganges wollten wir gegen Neckenmarkt unbedingt 3 Punkte machen, um für die Frühjahrssaison einen kleinen "Polster" gegen den Abstieg zu haben. Aber die Gäste spielten die besseren Chancen heraus und konnten in der 17. Minute in Führung gehen. Als jedoch Schütz Matthias nach einem Eckball per Kopf in der 40. Minute auf 1:1 stellte, hatten wir kurzfristig "Oberwasser" - Szabi Lödör scheiterte eher an sich selbt, als er allein mit dem Ball auf den gegnerischen Tormann zulief - und gleich im Gegenstoß hatten wir wieder Glück, als die Neckenmarkter abermals eine Riesenchance vergeigten. Kurz nach  Wiederbeginn wurde Tibor Kovacs nach einem Foul mit Gelb/Rot vom Platz geschickt. Doppelt bitter war, dass aus dem gegebenen Freistoß das 1:2 für die Gastmannschaft resultierte. Mit einem Mann weniger waren wir zwar bemüht zumindest noch den Ausgleich zu erzielen, aber die Neckenmarkter waren zu abgeklärt und ließen uns kaum zu Torchancen kommen. Und als unsere Kräfte immer mehr schwanden, mussten wir in der 83. Minute auch noch das 1:3 hinnehmen. Aber, wie schon Otto Baric sagte "noch kommt Friling" - so werden auch wir versuchen im Frühjahr viele Punkte zu machen bzw. einige Plätze in der Tabelle hinaufzuklettern. 

Erfreulicheres gibt es von der Reservemannschaft zu berichten - mit einem 5:0 Sieg hat man sich die Herbstmeisterkrone gesichert. Herzlichen Glückwunsch - nur weiter so.
Aufstellung siehe [hier] 

14. Runde Weppersdorf - Rattersdorf 3:2

Aus Weppersdorf haben wir nur selten Punkte mitgenommen, und leider hatten wir auch diesmal kein Erfolgserlebnis. Die Heimischen gingen bereits in der 6. Minute mit 1:0 in Führung. Reiter Michael gelang , nach schöner Vorarbeit von Tschanits Christoph bw. Marko Cuculic, in der 22. Minute der Ausgleich zum 1:1. Danach ging es hin un her, mit mehr oder weniger guten Chancen und je 2 Gelben Karten auf beiden Seiten, aber ein weiteres Tor wollte bis zum Pausenpfiff keinem Team gelingen. Als die Weppersdorfer in der 50. Minute nach einem Corner den Ball ins eigene Tor beförderten schien es kurz so, als ob sich das Blatt zu unseren Gunsten wenden könnte - jedoch konnte Weppersdorf durch 2 Tore in den Minuten 55 bzw 62 die Partie abermals drehen. Wir konnten danach nicht genügend zusetzen um nochmals den Ausgleich zu erzielen - so gab es nochmals je 2 Gelbe Karten und schon wieder mußten wir mit einer, auf der Weppersdorfer Sportanlage,  fast schon "chronischen" Niederlage, den Platz verlassen. Ein Unentschieden wäre drinnen gewesen, aber diese Punkteteilungen bringen bei der momentanen Tabellensituation keiner Mannschaft so richtig was - daher heißt es, nächste Woche ein Sieg gegen Neckenmarkt und man kann die Herbstsaison als Erfolg bewerten.
Die Reservemannschaft hatte diesmal keine Chance und schlitterte in ein nicht erwartetes 1:5 Debakel.
Aufstellung siehe [hier] 

13. Runde Rattersdorf - Ritzing Ib 0:0

Gegen den Tabellenführer aus Ritzing traten wir mit einer defensiv ausgerichteten Aufstellung an. Mit Fortdauer des Spiels übernahm Ritzing Ib immer mehr das Kommando, ohne jedoch wirklich zu hochkarätigen Chancen zu kommen. Auch in der 2. Hälfte zeigte sich ein ähnliches Bild - unser Spiel war auf ein "zu Null" ausgerichtet und unsere Gäste waren weiter bemüht einen Treffer zu erzielen, aber unsere Abwehr war an diesem Nachmittag zu dicht aufgestellt, sodass kein flüssiges Durchkommen für die Ritzinger Offensive möglich war. Einzig aus  Standardsituationen ergaben sich einige brenzlige Momente für uns. Vielleicht waren wir unsererseits nicht mutig genug, mehr dafür zu tun, um ein Tor zu schiessen - aber was solls, ein Remis gegen den Tabelleführer geht vollkommen in Ordnung.
Die Reservemannschaft bestätigte mit einem ungefährdeten 9:0 Erfolg abermals die Anwartschaft auf den Meistertitel.
Aufstellung siehe [hier] 

Nachtragsspiel 8. Runde Rattersdorf - Antau 3:1

Im Frühjahr haben uns die Antauer mit 7:0 vom Platz geschossen - diese Schmach sollte unbendingt gesühnt werden. Aber leider verschliefen wir, wie schon so oft, die Anfangsminuten und Antau konnte dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Logische Folge war die verdiente 1:0 Führung für die Gäste in der 8. Minute. Dieser Gegentreffer wirkte aber wie ein Weckruf und wir kamen besser ins Spiel - der Lohn für das Aufbäumen war der Ausgleichstreffer zum 1:1 nach einer schönen Aktion über die linke Seite in der 20. Minute durch Hutter Philipp. Nun wogte das Spiel hin und her, wobei wir kurz vor Pausenpfiff mit einem Lattenschuss denkbar knapp die Chance auf das 2:1 vergeben haben. Nach Wiederbeginn waren wir die etwas stärkere Mannschaft und Reiter Michael konnte nach einem schönen Lochpass von Marko Cuculic auf 2:1 erhöhen (65. Minute). Im weiteren Spielverlauf waren wir einem weiteren Treffer näher als die Gastmannschaft, aber die Spannung blieb bis zur 85. Minute bestehen  - in dieser besagten 85. Minute gelang Szabi Lödör der vorentscheidende Treffer zum 3:1. Das waren ganz, ganz wichtige 3 Punkte um sich ein wenig vom Tabellenende abzusetzen und vielleicht hilft uns das gewonnene Selbstvertrauen, in der kommenden Runde, auch dem Leader aus Ritzing ein Bein zu stellen.
Aufstellung siehe [hier] 

12. Runde Lockenhaus - Rattersdorf 4:4

Die Ausgangsposition vor dem Spiel war folgende: Auf der einen Seite die Lockenhauser, die im Kampf um die Aufstiegsplätze mitmischen - und auf der anderen Seite wir, die noch mit 10-11 weiteren Mannschaften um den Klassenerhalt kämpfen. Schon nach 10 Minuten konnten die Favoriten aus Lockenhaus in Führung gehen, aber das war nur der Auftakt zu einer trefferreichen Partie. Christoph Tschanits gelang bereits in der 16. Minute der Ausgleich zum 1:1. Jedoch konnten die Gastgeber in der 23. Minute schon wieder in Führung gehen, um fast postwendend in 23. Minute den Ausgleich durch Szabi Lödör hinnehmen zu müssen. Da an diesem Abend beide Mannschaften mit dem Wort "Catenaccio" nichts, aber überhaupt nichts anfangen konnten, ging in der 36. Minute Rattersdorf (Torschütze Müller Jochen) in Führung. Aber bereits 5 Minuten später konnte Lockenhaus wiederum egalisieren. Nach Seitenwechsel schien es vorerst so, als würde es in einer ähnlichen Torfrequenz weitergehen - Rattersdorf erhöhte in der 54. Minute auf 3:4, Lockenhaus glich aber nur 1 Minute später per Elfmeter wieder aus. Aber dann war Schluss mit der Tororgie - Pessenlehner Mathias musste mit Gelb/Rot vorzeitig vom Platz und wir zogen uns weiter zurück und verlegten uns auf das Konterspiel. Da aber auch Lockenhaus schon sein Pulver verschossen hatte, blieb es beim mehr oder weniger gerechten Remis.
Die Reservemannschaft kämpfte sich mit einer Notelf nach 3:1 Rückstand wieder ins Spiel und konnte sogar noch mit 4:3 gewinnen.
Aufstellung siehe [hier] 

11. Runde Rattersdorf - Frankenau 1:1

Leider mußten wir gegen unseren Angstgegner aus Frankenau auf einige Stammspieler verzichten - womit die Chance auf einen Sieg sicher nicht gestiegen war. Aber in der 12. Minute wurde der Gästetormann von einer abgerissenen Flanke von Reiter A. (bei Nachfrage behauptete der Torschütze augenzwinkernd es war Absicht) überraschat und der Ball senkte sich in lange Eck. Wir zogen uns danach weiter zurück und wollten den knappen Vorsprung nur noch verteidigen. In der 38. Minute gelang Frankenau durch einen Freistoß der Ausgleich zum 1:1. Nach Seitenwechsel entwickelte sich ein wahres "Unspiel" - Rattersdorf zog sich immer weiter zurück und machte dadurch das Spiel für den Gegner enger und enger - kam aber seinerseits kaum noch zu Entlastungsangriffen. Aber irgendwie wurden auch die zweiten 45 Minuten rübergebracht und ein gwonnener Punkt kann auf der Habenseite verbucht werden. Nächste Woche sollten wieder einige Spieler zurückkehren und dann sollte es auch spielerisch wieder besser laufen. 

Die Reservemannschaft präsentierte sich sehr souverän und konnte einen ungefährdeten 8:0 Sieg feiern.
Aufstellung siehe [hier] 

9. Runde Neutal - Rattersdorf 3:1

Nach der witterungsbedingten Zwangspause in der Vorwoche mussten wir diesmal auswärts gegen den Absteiger aus der II Liga antreten. Die Anfangsphase des Spiels gehörte Neutal - immerwieder konnte mit hohen Bällen in unseren Strafraum Gefahr erzeugt werden - und so  konnten die Gastgeber in der 6. Minute durch einen Kopfball mit 1:0 in Führung gehen. Mit Fortdauer des Spiels nahm aber der Elan der Neutaler aber ab und so kamen auch wir immer besser ins Spiel und auch zu Torchancen. Kurz vor Pausenpfiff konnten wir sogar den vermeintlichen Ausgleich erzielen, aber der Schiedsrichter war so ziemlich der Einzige am Platz, der nach einem Freistoß nahe der Toroutlinie eine Abseitsstellung von Szabi Lödor erkannte, und so blieb es beim 1:0. Aber in der 58. Minute konnte Reiter Michael mit einem Schlenzer mit dem "rechten Gehfuß" doch auf 1:1 stellen. In der 70. Minute traf der Schiedsrichter eine äußerst strittige Freistoßentscheidung gegen uns - und der kurz darauf erfolgte Treffer für Neutal erfolgte aus schwerst abseitsverdächtiger Position. Danach schickte der Referee noch zwei unserer Spieler mit Gelb/Rot vorzeitig vom Platz, womit das Spiel zu unserem Nachteil gelaufen war. Bis auf die Anfangsphase hatten wir dieses Spiel eigentlich ganz gut unter Kontrolle und der eine oder andere Punkt wären durchaus möglich bzw. vedient gewesen, aber auch diesmal (sh. 17. Runde Saison 2008/2009 auswärts gegen Wiesen) hat Schiri Martin Bauers Pfeife den Spielverlauf entscheidend beeinflusst.

Die Reservemannschaft hätte das Spiel schon viel früher entscheiden können - zitterte sich aber dennoch zu einem 3:2 Sieg.
Aufstellung siehe [hier] 

7. Runde Tschurndorf - Rattersdorf 0:1

Tschurndorf ist eigentlich ein guter Boden für uns - die bisherigen Pflichtspiele konnten bisher alle gewonnen werden - und an dieser Serie sollte sich auch diesmal nichts ändern. In der ersten Halbzeit - mit dem Wind im Rücken - waren eher wir die spielbestimmendere Mannschaft - weite Abschläge kurz vor das gegnerische Tor bewirkten eine optische Überlegenheit (So konnte sich Tormann Ernst Sagmeister mit zwei weiten Ausschüssen auch in die Torschussstatistik eintragen) - aber das Spielerische kam auf dem kleinen Tschurndorfer Platz eher zu kurz. In der 22. Minute schlenzte Hutter Philipp einen Freistoß vom  Mittelkreis kurz vor das Tor und Reiter Michael reagierte am schnellsten und netzte überlegt zum 0:1 ein. Auf ähnliche Weise kamen wir bis zum Pausenpfiff noch vereinzelt zu weiteren Möglichkeiten - konnten aber keine in Tore ummünzen. Nach Wiederbeginn fanden wir überhaupt nicht mehr ins Spiel - konnten aber mit Glück, viel Krampf, aufopfernd kämpfenden Verteidigern und Torwart Buffi Sagmeister den knappen Sieg über die Runden bringen. Es war ganz bestimmt kein Spiel für Fußballgourmets, aber im Endeffekt ist es ganz egal, wie man gewinnt - wichtig sind nur 3 weitere Punkte auf unserem Konto.

Die Reserve mußte zum ersten mal die bittere Pille der Niederlage schlucken, wobei wir uns mit Stangen bzw. Lattenschüssen, sowie leichtfertig vergebenen Chancen eher selbst um den Erfolg gebracht haben. Endstand 3:2 

Aufstellung siehe [hier] 

6. Runde Rattersdorf - Baumgarten Ib 4:2

Nach den miesen Leistungen in den Vorwochen konnte man sich gegen den Tabellenführer eigentlich nicht viel ausrechnen. Aber das Comeback von Tormann Ernst "Buffi" Sagmeister, der mit einer Superleistung seinem Legendenstatus wieder neue Nahrung geben konnte, brachte der Mannschaft die nötige Sicherheit um gegen eine offensiv agierende Baumgartner Elf bis zum Pausenpfiff ein 0:0 halten zu können. Nach Wiederbeginn ging es Schlag auf Schlag - in der 46. Minute nahm Hutter Philipp dem anstürmenden Lödör den Ball vom Fuß und schiebt überlegt zum 1:0 in die Maschen ein. Die Torjubel war kaum verklungen, da gelang Baumgarten in der 50. Minute der Ausgleich - jedoch bereits in der 52. Minute konnte Reiter Michael per Elfmeter auf 2:1 stellen und in der 58. Minute setzte Szabi Lödör mit seinem Tor zum 3:1 noch eins drauf. Mit diesem 2 Tore Vorsprung konnten wir das Spiel mehr oder weniger kontrollieren - Baumgarten machte zwar weiter das Spiel, aber aus Kontern waren wir weiterhin sehr gefährlich. Und so gelang Cuculic Marko in der 88. MInute, nachdem er kurz zuvor einen "Sitzer" ausgelassen hatte, das 4:1. Baumgarten kam in der Nachspielzeit durch einen Elfmeter noch auf 4:2 heran, aber dann war endgültig Schluß und wir konnten den 2. Sieg in der Saison 2010/2011 bejubeln. Es war zwar noch nicht das Gelbe vom Ei, aber hoffentlich der erste Schritt in die richtige Richtung. (Einsatz und Wille waren auf jedenfall ersichtlich) 

Aufstellung siehe [hier] 

5. Runde Sieggraben - Rattersdorf 5:2

Jetzt wird es schön langsam kritisch - dabei mußte Sieggraben ab der 4. Minute mit einem Mann weniger auskommen. Wir konnten jedoch kein wirklich probates Mittel finden um die Unterzahl des Gegners zu unserem Vorteil zu nutzen. Ganz im Gegenteil, der Gastgeber konnte durch einen Freistoß unter Mithilfe unseres Tormannes in Führung gehen. Zwar fanden wir dann einige Torchancen vor - aber das Tor machte abermals Sieggraben durch einen weiteren Freistoß. Es gelang uns alsbald der Anschlußtreffer durch Lödör - aber die nächsten 2 Tore vor dem Halbzeitpfiff gingen wieder auf das Konto des Gastgebers - Sieggraben hatte eine 100 %ige Chancenauswertung (fast sogar mehr als 100 %), aber die Gastgeber hätten niemals zu diesen Möglichkeiten kommen dürfen. Nach Seitenwechsel gelang Marko Cuculic aus kurzer Distanz der Treffer zm 4:2 aber schon bald mußten wir einen neuerlichen Gegentreffer zum 5:2 hinnehmen - somit war das Spiel für uns endgültig gelaufen und die immer müder werdenden Heimischen konnten das Resultat locker nach Hause spielen. Wie man sieht, kann man mit hängenden Köpfen, taktischen Fehlern sowie Disziplinlosigkeit (unnötige Fouls - sinnlose Kritik) sogar gegen einen angezählten Gegner, der fast über die gesamte Spielzeit mit 10 Mann auskommen mußte, nicht gewinnen.  Der größte Fehler wäre aber jetzt, den Kopf in den Sand zu stecken und den Dingen einfach seinen Lauf zu lassen. Wir haben leider das Talent, totgesagten Gegnern wieder Leben einzuhauchen - wie wärs? - nutzen wir doch diese Fähigkeit und hauchen uns zur Abwechslung mal selbst wieder Leben ein. Bitte liebe Spieler des SC Rattersdorf/Liebing besinnt euch eurer Stärken, spielt das, was ihr könnt (kein Hollywood) merzt eure Schwächen im bzw. durchs Training aus, zeigt das ihr eine Mannschaft seid und überrascht uns alle in den kommenden Runden mit erfrischendem Fußball.    

Verlass war wieder auf die Reservemannschaft, die trotz einiger Ausfälle mit 6:1 gewinnen konnte und somit weiterhin ungeschlagen ist.  
 (Aufgrund eines Systemfehlers wurde die Aufstellung noch nicht elektronisch verfasst, aber unter [hier] sollte es in bälde möglich sein die Daten nachzulesen) 

4. Runde Rattersdorf - Mannersdorf 0:3

Ein Höhepunkt in der Meisterschaft ist immer das Nachbarschaftsderby gegen Mannersdorf - dementsprechend motiviert und bissig sollte man in das Spiel gehen. Aber an diesem Nachmittag schien es so, als hätten nur unsere Gäste ihr Kämpferherz am richtigen Fleck - Mannersdorf war von Beginn weg die gefährlichere Mannschaft ohne dabei wirklich glänzen zu können. Zu allem Überdruss wehrte unser Tormann einen Freistoß ins eigene Tor ab - somit stand es in der 21. Minute 0:1. Bis zum Pausenpfiff bekam das Puhlikum ein eher mäßiges Spiel dargeboten und die heimischen Fans hofften auf ein Feuerwerk unserer Mannschaft nach Wiederbeginn. Doch weit gefehlt - Mannersdorf gab weiter den Ton an und kam in der 58 Minute, wiederum durch einen Freistoß, zum 0:2. In der 80. Minute vergaben wir die große Chance auf den Anschlusstreffer - kassierten aber im Gegenzug das 0:3 - somit war das Spiel gelaufen und Mannersdorf konnte einen verdienten Derbysieg feiern. Man kann ein Derby verlieren, aber die Art und Weise wie man sich heute präsentierte war grauenhaft - ich hoffe doch und zähle auch darauf, dass mehr in unserer Mannschaft steckt als heute gezeigt wurde, denn mit dieser Fußballmagerkost wird man sicher nicht Gefahr laufen, allzuviele Punkte zu erreichen. (Besonders im Hinblick auf die noch nicht geklärte Anzahl der Absteiger)   

Einzig positiv kann man den Erfolg der Reservemannschaft erwähnen, die nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch zu einem 5:0 Sieg kam, und somit weiterhin von der Tabellenspitze lachen kann.  
Aufstellung siehe [hier:] 

3. Runde Kaisersdorf - Rattersdorf 1:4

Dieses Spiel bildete den Schlusspunkt der englischen Wochen (3. Spiel innerhalb von 6 Tagen). Zu Beginn war uns noch ein wenig die Müdigkeit anzumerken und Kaisersdorf konnte im Spiel die Oberhand gewinnen - logische Konsequenz daraus war die verdiente 1:0 Führung der Heimmannschaft in der 25. Minute. Aber wir konnten uns wieder fangen und kamen noch kurz vor Pausenpfiff nach einem Schnitzer in der Kaiserdorfer Verteidigung zum 1:1 durch Reiter Michael. Nach Seitenwechsel lief das Spiel für uns wie auf einer schiefen Ebene (Moment! - nicht "wie" - sondern der Platz ist eine "schiefe Ebene") und so konnten wir in der 50. Minute mit 1:2 in Führung gehen - Torschütze Philipp Hutter. Somit waren wir das erste mal in dieser Saison mit einem Tor voraus - und wie gelöst und befreit man mit einer Führung im Rücken spielen kann, beweisen die weiteren Tore zum 1:3 bzw. 1:4 durch Reiter Michael. Dieser Sieg und das eher doch erfolgreiche Comeback des langzeitverletzten Lödör gibt uns sicher den nötigen Motivationsschub, dass wir, trotz der Gelbsperre von Spielmacher Hutter Philipp, auch im nächstwöchigen Derby gegen Mannersdorf bestehen werden können.  

Auch die Reservemannschaft konnte wieder gewinnen und hat somit nach 3 Spielen bereits 7 Punkte am Konto - Endstand 2:3
  
Aufstellung siehe [hier:] 

16. Runde Unterrabnitz - Rattersdorf 4:0

In dieser vorgezogenen 16. Runde ging es zum Aufsteiger aus Unterrabnitz. Zwar fanden wir nach einem weiten Ausschuss die erste große Tormöglichkeit im Spiel durch Reiter M. vor, aber leider wurde diese Chance vertan -> danach spielte nur mehr die Heimmanschaft groß auf - wir konnten dem britisch anmutenden Spielstil der Rabnitzer kaum etwas entgegen setzen und so stand es zur Pause bereits 3:0. Nach Seitenwechsel gab es ein kurzes Strohfeuer, welches aber bald von der Resignation, da kein Tor gelang, gelöscht wurde. Und so mußten wir in den Schlußminuten noch einen weiteren Treffer zum 4:0 hinnehmen. An diesem Abend lief es einfach nicht für uns - Spiel abhaken und im nächsten Spiel gegen Kaisersdorf besser machen.
  
Aufstellung siehe [hier:] 

2. Runde Rattersdorf - Piringsdorf 2:2

Eine tolle Kulisse, Kirtag, ein attraktiver Gegner ... sprich einige Gründe um hoch motiviert ins Spiel zu gehen. Und wirklich, im Gegensatz zu den beiden letzten Partien überließen wir diesmal in der ersten Hälfte nicht unserem Gegner das Spiel, sondern versuchten selbst entscheidende Akzente zu setzen, um möglichst rasch in Führung gehen zu können. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei wir die zwingenderen Chancen vorfanden - jedoch ein Tor wollte bis zum Pausenpfiff weder den Piringern noch uns gelingen. Wenige Sekunden nach Seitenwechsel, als wir mit den Gedanken wohl noch nicht ganz am Platz waren kassierten wir das 0:1. (was wäre wenn wir einmal in Führung gehen könnten ...) Es wäre ja in dieser Saison nicht das erste mal, dass wir einen Rückstand aufholen können - und tatsächlich konnte unsere Neuerwerbung Gabor Bago in der 66. Minute zum 1:1 ausgleichen. Jetzt noch ein Treffer und der Kirtag wäre gerettet - nach diesem Motto drängten wir auf das 2:1 - jedoch es kommt alles anders, als man denkt bzw. hofft. In der 77. Minute erhöhen die Piringer durch einen vermeidbaren Kopfballtreffer auf 1:2. Zu allem Übel mußte unser Torschütze, nachdem er seine Emotionen nicht im Zaum halten konnte, in der 80. Minute mit Rot vom Platz. Aber mit dem Mut der Verzweiflung kamen wir trotz der Dezimierung durch Müller Jochen in der 85. Minute doch noch zu unserem 2. Treffer - und somit war das dritte 2:2 im dritten Spiel perfekt.  

Die Reservemannschaft konnte einen 0:1 Rückstand in ein 3:1 umdrehen und feierte somit den 1. Sieg in der Saison 2010/2011
  
Aufstellung siehe [hier:] 

17. Runde Rattersdorf- Loipersbach 2:2

Im 2. Spiel (vorgezogene 17. Runde) ging es gegen Loipersbach, einen weiteren Titelfavoriten. Dieses Spiel war zugleich die Meisterschafts- Heimspielflutlichtpremiere - und die Gäste gingen vom Anstoß weg mit viel Elan ins Spiel. Ähnlich wie in der Vorwoche kamen wir kaum aus unserer Hälfte heraus. In der 21. Minute mußte der vom Verletzungspech gebeutelte David Schlögl mit einem Muskelfasereinriss vorzeitig vom Platz ( auf diesem Wege: Gute Besserung und rasche Genesung David) und kurz darauf bekamen wir durch einen Weitschuss der sich ins Kreuzeck senkte, nach einer zu zaghaft abgewehrten Flanke, fast parallel wie gegen Steinberg,  das Gegentor. Aber diesmal konnte der eingewechselte Joker mit "Torgarantie", Perkovits Jürgen, mit unserer ersten Torchance - eigentlich total entgegen des Spielverlaufes- bereits kurz vor Pausenpfiff das 1:1 erzielen. Die Freude über den glücklichen Spielverlauf währte aber nur bis zur 49. Minute - Loipersbach konnte nach einem Eckball wieder in Führung gehen. Jedoch wie bereits in der Vorwoche wurden wir auch diesmal in der 2. Hälfte stärker und waren nunmehr den Gästen ebenbürtig - und als Hutter Philipp, nachdem er zuvor 2 Gegenspieler im Straufraum lehrbuchmäßig aussteigen ließ, in der 62. Minute zum 2:2 einnetzte, war der Jubel riesig. Marko Cuculic hatte sogar wenige Minuten vor Schluss noch die große Chance zum 3:2 am Fuß, ab das wäre des Guten wohl zuviel gewesen und so können wir abermals mit einem 2:2 gegen einen Titelaspiraten sehr zufrieden sein. 


  
Aufstellung siehe [hier:] 

1. Runde Steinberg - Rattersdorf 2:2

Endlich ist die meisterschaftslose Fußballzeit zu Ende und wir dürfen uns wieder mit den Mannschaften der 1.Klasse Mitte messen. In der 1. Runde gings nach Steinberg - und die Steinberger wurden auch aufgrund der Neuzugänge als geheimer Mitfavorit für den Titelgewinn gehandelt. Von Beginn weg versuchten die Gastgeber das Spiel zu kontrollieren und uns Ihr Spiel aufzudrängen. Leider prallten unsere Spieler Müller Jochen und Pessenlehner Mathias bereits nach 8 Minuten derart unglücklich mit den Köpfen zusammen, sodass beide Spieler ausgewechselt werden mußten. (die Wunden wurden im KH Oberpullendorf versorgt - hoffentlich sind beide wieder bald einsetzbar - Gute Besserung!) Vielleicht auch aufgrund der nunmehr erforderlichen Umstellungen in unserer Mannschaft kam Steinberg immer besser auf und schnürte uns teilweise in der eigenen Hälfte fest. Als dann der Druck scheinbar etwas nachgelassen hat, bekamen wir in der 36. Minute doch noch ein Gegentor, wobei wir uns bei diesem Tor dilettantisch angestellt (geschenkter Eckball - Fehlpass nach kurzer Abwehr ...) haben. Als dann kurz nach Wiederbeginn durch einen Foulelfmeter das 2:0 für Steinberg fiel - schien es so, als würden wir, wie schon so oft unser Auftaktspiel verlieren. Aber bereits in der 55. Minute konnte der eingewechselte Perkovits Jürgen einen Stanglpass von Hutter Philipp mit der Brust über die Linie drücken - somit war man wieder im Spiel. Wir wurden nunmehr zusehends immer stärker - und unsere Moral wurde in der 75. Minute mit dem 2:2 durch Reiter Michael belohnt. Danach gab es noch Chancen hüben wie drüben, aber es blieb bei der Punkteteilung, mit der wir durchaus zufrieden sein  können.

Die Reservemannschaft ließ sich nach einer verdienten 2:0 Führung noch die Butter vom Brot nehmen und spielte ebenfalls 2:2
  
Aufstellung siehe [hier:] 


design by kNoX