Herzlich Willkommen auf der Homepage des SC Rattersdorf - Liebing

Geschichte

Die ersten Aktivitäten auf dem Fußballsektor reichen weit in die Vorkriegszeit zurück. Damals war der Reitschulplatz Tummelplatz aller Ballhungrigen und obwohl der Platz natürlich viel zu klein war und als Tore lediglich einfache Torstangen dienten, war die Begeisterung groß. Leider brachte der Krieg alle sportlichen Ambitionen zum Erliegen.

Reitschulplatz
Der Reitschulplatz war der erste Tummelplatz für Ballhungrige.

Die Nachkriegszeit brachte für den Fußball einen ungeahnten Aufschwung. Auch bei uns in Rattersdorf-Liebing begann sich die Jugend wieder sportlich zu regen, wobei der Fußballsport größtes Interesse (Zuspruch) fand. Rattersdorf-Liebing hatte zwar viel Talente, leider jedoch keinen eigenen Verein. So waren die jungen Burschen gezwungen, sozusagen als „Fremdarbeiter“ bei anderen Vereinen der Nachbardörfer zu spielen. Nicht weniger als elf Spieler, also eine komplette Mannschaft, wirkten in den Reihen des SV Oberloisdorf mit. Kein Wunder, dass in Rattersdorf-Liebing immer mehr der Ruf nach einer sportlichen Heimat, also einem eigenen Verein, laut wurde.

Vereinsgründung

Am 30. April 1967 wurde im Gasthaus Hutter eine Gründungsveranstaltung abgehalten und ein Proponentenkomitee mit einer vorläufigen Führung der Vereins-geschäfte betraut. Somit war der SC RATTERDORF-LIEBING geboren und der Traum vieler Fussballbegeisteter in Erfüllung gegangen. Am 13. Juni 1967 wurde der Verein beim Burgenländischen Fußballverband angemeldet und gleichzeitig der Beitritt zum Allgemeinen Sportverband Österreichs (ASVÖ) erklärt.In der Bevölkerung fand der neu gegründete Verein ein überaus positives Echo. In kürzester Zeit traten spontan 98 Personen in seine Reihen. Am 19. Juni 1967 fand dann die erste Mitgliederversammlung statt, die folgenden Vereinvorstand bestellte:

Obmann: Stampf Rudolf
Stellvertreter: Schlapschy Andreas
Kassier: Schmidt Adolf
Schriftführer: Küblböck Otto
Beiräte: Reitter Rudolf, Hafner Rudolf, Reiter Anton
Kontrolle: Warlits Ernst, Frühwirth Rudolf

Nun begann die  eigentliche Aufbauphase des Vereins. Die Gemeinde stellte die ehemalige Stierwiese im Hollengarten als Sportplatz zur Verfügung. Eine Orts-sammlung erbrachte die notwendigen finanziellen Mittel für Dressen, Netze, Bälle und für sonstige wichtige Utensilien. Der Enthusiasmus der Jugend half mit, alle anfänglichen Schwierigkeiten zu überwinden.

Das erste, noch inoffizielle, Freundschaftsspiel fand in Lockenhaus statt.
Erhardt Anton schreibt in seinen Aufzeichnungen:

„Das war die 1. Mannschaft der Klubgeschichte. Wir besiegten im 1. Freundschaftsspiel Lockenhaus auswärts 3:2. Bemerkenswert, da wir 2. Halbzeit nur mit 10 Mann spielten. Schiri Holzer schloß Schmidt aus. Tore: Kainer N. 2, Erhardt 1.

Mannschaftsfoto
Die erste Mannschaft

Zur Einweihung des Sportplatzes lud man den Nachbarverein UFC Mannersdorf. Dieser Tag gestaltete sich für den Verein zu einem richtigen Volksfest. Nach einem feierlichen Gottesdienst zogen die Spieler, begleitet von einer großen Menschen-menge, zum Platz, wo Pfarrer Michael Muck die Weihe vornahm. Vertreter des Burgenlädischen Fußballverbandes und des ASVÖ begrüßten in ihren Reden den neuen Verein und wünschten viel Erfolg für die Zukunft. Das anschließende erste offizielle Heimspiel gegen den UFC Mannersdorf, das von FIFA-Schiedsrichter Kainer geleitet wurde, ging zwar mit 5:2 verloren, tat jedoch der Begeisterung keinen Abbruch.

Die offizielle Gründingsmannschaft des SC-Rattersdorf-Liebing:

Die offizielle Gründingsmannschaft des SC-Rattersdorf-Liebing:

Stehend v.l.: Küblböck Otto, Reiter Werner, Kainer Josef, Erhardt Anton, Tschanits Edmund, Reiter Anton, Schiedsrichter Kainer, Stampf Rudolf
Vorne v. l.: Schmidt Alfred, Tschanits Martin, Draskovits Rudolf, Kainer Norbert, Schlapschy Anton, Schlapschy Peter.

Szene aus dem Eröffnungsspiel gegen Mannersdorf

design by kNoX