Herzlich Willkommen auf der Homepage des SC Rattersdorf - Liebing

test

SC Bad Sauerbrunn - SC Rattersdorf 1:1

Bad Sauerbrunn erwarteten wir als den stärksten Gegner im Frühjahr, hatten sie doch ebenso wie wir eine hervorragende Rückrunde gespielt und zu Hause noch nicht verloren.

Sehr konzentriert und aggressiv zu beginnen lautete unsere Devise und so schnürten wir den Gegner in den ersten 20 Minuten richtiggehend ein. Zwei Topchancen waren die Folge und beim dritten Mal zog Zsolt Hegyesi auf den Goalie zu, umspielte diesen und wurde rotwürdig am Einschuss gehindert. Es gab zwar Elfmeter, die fällige rote Karte blieb aber leider aus. Den Penalty verwertete wie schon so oft Christoph Schmidt sicher. U

nd es ging weiter nach vorne und wir hätten schon 3:0 führen müssen, als aufgrund einer Unachtsamkeit bei einer Flanke ein Sauerbrunner glücklich zum Ball kam und ebenso glücklich zum unverdienten 1:1 einnetzte.

Nach der Pause ein etwas offenerer Schlagabtausch. Wir wollten unbedingt gewinnen und machten ein bisschen auf. Das Resultat waren gezählte drei gute Möglichkeiten der Heimelf wobei auch einmal die Außenstange schlimmeres verhinderte. Auf der Habenseite stehen aber sicherlich 8-9 Topeinschußmöglichkeiten und es war wie verhext, es sollte an diesem Tag wohl nicht sein.

Zsolt Hegyesi lief nur in den zweiten 45 Minuten 4 (!) mal alleine aufs gegnerische Tor zu, zwei weitere male scheiterte Roland Szalai und auch Christoph Schmidt und Balint Nemeth ließen Hochkaräter aus.


Aber macht nichts Jungs, wir waren die bessere Mannschaft und sind weiter ungeschlagen. Da nun die Aufstiegschancen nur noch im Promillebereich liegen, definieren wir nun unsere Saisonziele folgendermaßen: Wir wollen das beste Rückrundenteam bleiben und den 3. Tabellenplatz verteidigen. 3 Punkte gegen Dörfl am Sonntag bei unserem letzten Heimspiel sollen dazu maßgeblich beitragen!

Die Reserve vernebelte ebenso viele Möglichkeiten und spielte auch 1:1

SC Rattersdorf - UFC Mannersdorf 2:0

Die Gäste aus Mannersdorf reisten ohne einige verletzte Leistungsträger an. Somit waren die Rollen vor dem Spiel klar verteilt und alles andere als ein Derbysieg wäre eine Entäuschung gewesen. Das Spiel begann auch gleich nach Plan, nach nur 9 Minuten verwertete Roland Szalai die erste Torchance eiskalt. Doch anstatt gleich auf das 2:0 zu drücken, stellten wir sämtliche Bemühungen ein und verhalfen Mannersdorf zurück ins Spiel. Die Gäste übernahmen mit Fortdauer des Spiels das Kommando jedoch ohne wirklich torgefährlich zu werden. So ging es mit einem 1:0 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit zeigte sich anfangs ein ähnliches Bild. Doch in der 69. Minute war es dann soweit. Eine sehenswerte Einzelaktion unseres Goalgetters vom Dienst führte zum 2:0. Und so tönte es, wie schon so oft in diesem Frühjahr, aus den Lautsprechern der Rattersdorfer Fußball „Arena“, Torschütze mit der Nummer 9 Zsolt Casba Hegyesi!!! Danach war die Partie gelaufen. Matthias Pessenlehner hatte noch die Chance auf das 3:0 als er alleine auf das Tor der Gäste zulief, doch er setzte den Ball knapp über das Tor. Das Spiel hätte sich keinen wirklichen Sieger verdient, da es an allem fehlte was so ein Derby eigentlich ausmacht. Doch wenn man einen Lauf hat dann gewinnt man auch solche Partien. Aber was will man mehr 7 Spiele 17 Punkte - Platz 1 in der Rückrunden Tabelle. Lieber unschön gewinnen als in Schönheit sterben. Und jetzt heißt es volle Konzentration auf Raiding bevor es zum großen Schlager gegen Oberloisdorf kommt.

Die Reservemannschaft gewann 12:2.

Aufstellung siehe [hier]

1. Runde SC Frankenau - SC Rattersdorf 2:1

An einem heißen Sonntagnachmittag sollte das erste Meisterschaftsspiel über die Bühne gehen und uns einen guten Saisonauftakt bescheren. Leider ist uns das nicht gelungen, doch wie kams dazu?

Nicht ganz mit der Wunschelf (Philipp Hutter, Matthias Pessenlehner und Balint Nemeth fehlten) begannen wir etwas verhalten und überließen dem Gegner zumindest im Mittelfeld etwas mehr Spielanteile. Dennoch waren wir, was die Chancen anging, jedenfalls ebenbürtig. Mehrere gute bis sehr gute Einschussmöglichkeiten ergaben sich hüben wie drüben und mit einer besseren Chancenauswertung hätte es ohne weiteres zur Halbzeit 4:4 stehen können. Man merkte stark die mangelnde Routine im ersten Punktespiel bei beiden Mannschaften und so ging es mit 0:0 in die Pause.

Auch zweite Halbzeit ein ähnliches Bild wobei wir zu Beginn dem Führungstreffer sogar näher waren. Leider war es dann die Frankenauer die den Bann brachen indem sie einen (gerechten) Elfmeter souverän verwandelten. Danach folgten Bemühungen unsererseits das Blatt zu wenden, doch nach einem Eckball konnte der Ball nicht ordentlich aus der Gefahrenzone befördert werden und so stand es nach 82. Minuten 0:2. Roland Szalai verkürzte mit einem sehenswerten Freistoßtor in der Nachspielzeit noch auf 1:2 doch das kam zu spät.

Alles in allem wartet noch sehr viel Arbeit auf uns um die Spielabläufe in der Abwehr und das Zusammenspiel von Mittelfeld und Sturm zu verbessern. Trotz dieser Niederlage stimmt die Qualität der Mannschaft und wir sind sicherlich stärker als im vergangenen Jahr.

Die Reservemannschaft verlor gegen starke Frankenauer mit 2:5.

Aufstellung siehe [hier]


design by kNoX